Sie sind hier:

Zukunftsprojekt ZAF ist gestartet

Im Rahmen einer Videokonferenz trafen sich Projektteam und Lenkungsrunde des Projektes ZAF / ZUKUNFT DER AUS- UND FORTBILDUNG zum Kick Off.
TEXT: Henning Lühr, der noch als Staatsrat im Frühjahr 2020 gemeinsam mit Dr. Anke Saebetzki, Abteilungsleiterin beim Senator für Finanzen, die Projektplanung beauftragte, unterstrich in seinem Impuls die Bedeutung des Projektes für die Verwaltungsmodernisierung: „Wir brauchen eine innovative, starke Aus- und Fortbildung, um die Verwaltungsentwicklung voran zu treiben. Große Organisationen neigen dazu, sich selbst immer wieder zu reproduzieren. Eine Aus- und Fortbildung, die sich auf die Anforderungen der Zukunft orientiert, wird die Verwaltung verändern.“ Anke Saebetzki hob die Bedeutung der Kooperation der unterschiedlichen Akteure hervor: „Wir benötigen Kommunikation und Kooperation zwischen allen Beteiligten, klare Rollen und eine gemeinsame Vision, um unsere Aus- und Fortbildung gemeinsam weiterzuentwickeln. Wir wollen gemeinsam ein AFZ entwickeln, das für das kommende Jahrzehnt gerüstet ist, gerade auch deshalb, weil wir heute noch gar nicht wissen können, welche Veränderungen und Anforderungen noch auf uns zukommen.“
Die Projektleitungen Christina Jantz-Herrmann (Verwaltungsschule) und Lutz Liffers (V-Büro für Projekt- und Veränderungsmanagement) stellten anschließend den noch grobkörnigen Arbeitsplan vor, der in den kommenden Wochen mit dem Projektteam weiter konkretisiert wird. Dabei wird es um eine hybride Arbeitsweise gehen, mit analogen Workshops in geeigneten Räumen und digitalen Begegnungen, Informationsaustausch und Diskussionen.