Sie sind hier:

AFZ ist 100% Werder Partner

"WERDER!!!" ... "BREMEN!!!" - Wer einmal im Weserstadion mit Gänsehaut den Wechselgesang der Fans erlebt hat, hat einen sinnlichen Eindruck davon, dass Bremen und sein SV Werder zusammengehören. Aber Werder ist eben nicht nur Sport und Standortfaktor, Werder nimmt auch seine soziale Verantwortung wahr und unterstützt z.B. über Partnerschaftsmodelle Schulen und Vereine in der Region. Dieses Erfolgsmodell ist nun erweitert worden um "100% Partnerschaften" u.a. mit 25 Ausbildungsbetrieben. Klar, dass das AFZ, das für die ressortübergreifende Ausbildung im bremischen öffentlichen Dienst operativ zuständig ist, sich um Aufnahme in den erlauchten Kreis bewarb; schließlich eint Werder und das AFZ nicht nur die Begeisterung für den Sport, sondern auch die Verbundenheit mit Bremen und die Orientierung an Gemeinwohl und sozialer Verantwortung.

Attraktive Partnerschaft

Außerdem ist die Partnerschaft für das AFZ und seine Auszubildenden natürlich auch attraktiv: Stadionführungen, Trainingsbesuche, gelegentlich auch ein paar Eintrittskarten... Daneben Unterstützung bei Projektwochen und anderen Aktionen, Fortbildungs- und Austauschmöglichkeiten.

Die Freude war also groß, als das AFZ erfuhr, tatsächlich ausgewählt worden zu sein! Die Kooperation u.a. mit Ausbildungsbetrieben sei eine spannende Herausforderung für Werder, verdeutlichte Werder-Präsident und Partnerschafts-Initiator Klaus-Dieter Fischer. "Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit, von der beide Seiten profitieren."

Holger Wendel, Leiter des AFZ, erhofft sich von der mit der zuständigen Bürgermeisterin Linnert abgestimmten Kooperation neben den "Bonbons" ("Die werden leistungsanreizend genutzt!") auch inhaltliche Impulse für die Ausbildung - insbesondere da, wo Werder besonders kompetent sei: bei Fitness, Fairness, Teamspirit und Professionalität. Viel lernen könne man bei Werder auch hinsichtlich Toleranz, Antirassismus und interkultureller Kompetenz.

Vorteilhafte Pflichten

Die "Pflichten", die mit der Partnerschaft verbunden sind, sind samt und sonders eigene Anliegen und sogar zusätzliche Chancen: Vorstellung der Ausbildungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst an den Partnerschulen, Austausch mit anderen Ausbildungsbetrieben und Kooperation in Aus- und Fortbildung. Also eine echte Win-win-Situation, bei der am Ende die Ausbildung der eigentliche Gewinner ist. Und so sollte die Partnerschaft schließlich auch verstanden werden - als gemeinsames Bekenntnis zur sozialen Verantwortung für eine gute, Zukunft sichernde Ausbildung - oder, um im Stadion-Jargon zu bleiben: "BILD AUS, WENN DU BREMER BIST..."

Zuständig für die Pflege der Partnerschaft ist auf AFZ-Seite das Referat "Betriebliche Ausbildung und Praktika"; Ansprechpartnerin ist Kirsten Schüller.

Bild von Werder-Präsident Klaus-Dieter Fischer (mit DFB-Pokal) und AFZ-Leiter Holger Wendel
Werder-Präsident Klaus-Dieter Fischer besuchte im Sommer 2009 mit dem gerade gewonnenen DFB-Pokal das AFZ (hier mit AFZ-Leiter Holger Wendel)

100% Werderpartnerschaften