Sie sind hier:

Tipps und Tricks zu PuMaOnline

PuMa-Daten nach Word exportieren

Es gibt die Möglichkeit, Daten von PuMaOnline nach Word zu exportieren, um zum Beispiel Listen zu erstellen oder die Daten in einem Serienbrief zu nutzen.

Daten exportieren

Klicken Sie dazu im PuMaOnline-Menü auf Extras > Export. Das Fenster Export für Textverarbeitung wird geöffnet:

Fenster Export für Textverarbeitung, png, 27.4 KB

In diesem Fenster können Sie im oberen Rahmen auswählen, welche Daten übertragen werden sollen.

Die Option Textverarbeitung eignet sich als Datenquelle für den Seriendruck, weil dabei auch Adressdaten exportiert werden.

Im unteren Rahmen bestimmen Sie, wessen Daten exportiert werden sollen.

Hinweis
Die Option Aktueller Filter ist nur auswählbar, wenn ein Filter eingestellt ist.

Nehmen Sie für Ihren Export die Auswahl in den beiden Rahmen vor und klicken Sie auf die Schaltfläche Export.

Es wird das Fenster Daten-Export geöffnet, in dem Sie festlegen, in welchen Ordner die exportierten Daten gespeichert werden sollen. Geben Sie einen Dateinamen ein. Der Dateityp der Datei ist TXT. Nach Klick auf die Schaltfläche Speichern bekommen Sie eine Mitteilung, dass der Export erfolgreich war, die Sie mit OK bestätigen.

Exportierte Daten in Word nutzen

Liste der Dateitypen, png, 13.4 KB

Starten Sie Word und öffnen Sie die gespeicherte Datei. Dazu müssen Sie eventuell im Fenster Öffnen den Dateityp auf Alle Dateien(*.*) umstellen, weil die Datei die Endung TXT bekommen hat.

Die geöffnete Datei sieht dann folgendermaßen aus:

Ausschnitt aus der TXT-Datei, png, 33.2 KB

Die Daten in dieser Darstellung sind nicht sehr übersichtlich, deshalb sollten sie in eine Tabelle gebracht werden.

Markieren Sie den gesamten Text. Das geht schnell mit der Tastenkombination STRG und A.
Klicken Sie in der Standard-Symbolleiste auf das Symbol Tabelle einfügen.

Anschließend sieht Ihre Datei folgendermaßen aus:

Ausschnitt der TXt-Datei als Tabelle, png, 51.7 KB